Aus dem Jahre 1995 stammt eine Reihe von Axial-Spannvorrichtungen, bei denen sich die verwendete Spannzange während des axialen Anzugs beim Spannen auch in radialer Richtung um mehrere Millimeter verengt. Damit ist der Innenbereich mit der dort befindlichen Verzahnung für eine spanende Bearbeitung frei zugänglich. Einige der mit diesen Spannvorrichtungen ausgestatteten Maschinen wurden nach Frankreich ausgeliefert, zum Lieferumfang gehören in der Regel auch Fertigungszeichnungen der Spannvorrichtungen und der übrigen werkstückspezifischen Teile der Maschinen.

Zufällig habe ich meine Spannvorrichtung von damals wieder entdeckt, inzwischen als 3D-Modell.


Mehr dazu in diesem PDF. Wenn ich es mit meinen bescheidenen Französisch-Kenntnissen richtig interpretiere, dann ist die Vorrichtung Bestandteil einer Aufgabenstellung geworden, die im Jahre 2004 in Frankreich im Rahmen des nationalen Wettbewerbs Génie Mécanique (Prüfungsaufgaben für Ingenieur-Studenten) zu lösen war.

Kein schlechter Erfolg eigentlich .. 

 

Zusätzliche Informationen